Stefanie Rahm   //   Fagott

 

Stefanie Rahm erhielt ihren ersten Fagottunterricht im Alter von 13 Jahren an der Musikschule in Rottweil. Seit 2012 studiert sie Fagott, zunächst am Conservatorium Maastricht/Niederlande, seit 2013 an der Hochschule für Musik in Würzburg in der Klasse von Albrecht Holder. Weitere wichtige musikalische Eindrücke erhielt sie in Meisterkursen von den Professoren Sergio Azzolini, Klaus Thunemann, Carlo Colombo, Eckart Hübner und Christian Kunert. Durch ein Stipendium bekam die Fagottistin die Möglichkeit ihr Studium bei Prof. Gabor Meszaros am Conservatorio della Svizzera Italiana in Lugano zu vertiefen.

Kammermusikalisch agiert Stefanie Rahm in vielen Ensembles von Duo bis Oktett und gibt regelmäßig Konzerte in unterschiedlichen Besetzungen.  Prägende Orchestererfahrungen sammelte die Musikerin im Festspielorchester der Ludwigsburger Schlossfestspiele, der Meininger Hofkapelle, der Jungen Deutschen Philharmonie, den Hofer Symphonikern, im Landestheater Coburg, dem Philharmonischen Orchester Würzburg, dem Residenzorchester Baden-Württemberg, dem georgischen Kammerorchester Ingolstadt, dem Deutschen Radiokammerorchester, dem Sinfonieorchester Villingen-Schwenningen und dem Orchester der Internationalen jungen Orchesterakademie Bayreuth.

Sie konzertierte bereits in China, den Niederlanden, Tschechien, Frankreich, der Schweiz, Italien und Spanien. In Deutschland gastierte sie in bekannten Konzertsälen, darunter der Herkulessaal in der Residenz München, die Berliner Philharmonie, die Kölner Philharmonie und die Elbphilharmonie in Hamburg.  2016 hatte Stefanie Rahm ihr solistisches Debüt mit dem Fagottkonzert von Carl Maria von Weber. 2018 spielte sie als Solistin Mozarts Sinfonia Concertante zusammen mit dem Sinfonieorchester der HfM Würzburg.